Sie sind hier: > Laufberichte > Erlebnis Köln

Erlebnis Köln-(Halb-) Marathon

 

 

Dieses Jahr haben wir als neuen Lauf in unsere Planung den Halbmarathon in Köln aufgenommen. Auf den Lauf waren wir besonders gespannt, da viele Teilnehmer von der tollen Stimmung, der guten Organisation und der Größe der Veranstaltung (15.000 HM-Läufer!) schwärmen. Und Köln ist ja auch immer eine Reise wert….

So haben sich dann drei Lauftreffteilnehmer am 01.10.17 auf den frühen Weg nach Köln gemacht, denn der Startschuss des Laufs ist bereits um 08:30.  Also 05:00 Uhr aufstehen, frühstücken, 06:00 Uhr Abfahrt, die anderen einsammeln und mit dem Auto nach Dormagen, da das in der Anmeldung enthaltene ÖPNV-Ticket erst ab hier gilt. Diese Idee hatten auch viele andere Läufer, die dann mit uns ungläubig auf die Abfahrtstafel starrten, da der  Zug nach Köln schlicht ausfiel. Also Warten auf eine S-Bahn, die uns dann mit hunderten anderen erst gegen 07:50 am Bahnhof  Deutz absetzte. Es folgte eine Gänsemarsch in einer unüberschaubaren Menschenmenge zur Taschenabgabe und – fast schon ein Wunder – der pünktlichen Ankunft um 08:20 in der Startaufstellung.

Der Start mit 15.000 anderen Halbmarathonis war dann schon ein Erlebnis. Kurz nach dem Start ging es über die Deutzer Brücke mit schönem Blick auf den Dom und die Kölner Altstadt und dann quasi sternförmig kreuz und quer durch die Kölner Stadtteile Sülz, Lindental, Ehrenfeld und zum Schluss dann durch die Fußgängerzone über die Hohe Straße zum Ziel im Schatten des Kölner Doms. Das Publikum an Strecke war recht unterschiedlich verteilt, teilweise nicht vorhanden, an anderen Stellen wirklich toll mit lautem Anfeuern. Musik gab es leider recht wenig. Hier könnte Köln noch etwas vom Venloop lernen.

Nach dem Ziel erwartete uns dann eine Verpflegungsmeile, die wir so noch nicht gesehen haben. Über 100erte Meter gab es immer wieder Getränkestände (Cola, Iso, Bier) und dazwischen die verschiedensten Speisen (Riegel, Laugenstangen, Brote, Wurst, Obst, Suppe!....) Am Ende ging es dann zur perfekt organisierten Taschenausgabe und nach einem erfolgreichen Lauf mit dem Zug wieder zurück zum Auto nach Dormagen.

Unser Fazit für Köln ist: sehr beeindruckend und eine Wiederholung wert! Die Stimmung über die Gesamtstrecke könnte aber noch etwas besser sein.